FH Salzburg schnürt gemeinsam mit Salzburger Unternehmen innovatives Studienpaket -ITSalzburg//study.work.support

Aufgrund des akuten IT-Fachkräftemangel in Salzburg haben führende IT-Unternehmen gemeinsam mit der Fachhochschule Salzburg, Studiengang Informationstechnik & System-Management, ein neues Studienpaket geschnürt. Damit sollen mehr Studierende für ein IT-Studium in Salzburg begeistert werden.

„Unser erklärtes Ziel ist es, mit einem österreichweit einzigartigen und attraktiven Angebot mehr qualifizierte IT-Studierende für den Studiengang zu gewinnen und damit in weiterer Folge den IT-Standort Salzburg langfristig zu stärken“, sagt Nela Danho, Vorstandsmitglied des Fördervereins Informationstechnik & System-Management und HR-Managerin bei SPAR ICS. Das Pilotprojekt des Fördervereins unterstützt Studierende des Studiengangs Informationstechnik & System-Management materiell (Wohnzuschuss, Studien- und ÖH-Gebühren, Teilzeitbeschäftigung etc.) als auch ideell mit Kontakten in die IT-Unternehmen Salzburgs. Für die Partner-Unternehmen stehen die klaren Vorteile des Programms im Vordergrund: „Wir können durch diese Initiative engagierte IT-Nachwuchskräfte einerseits in Salzburg finden und andererseits nach Salzburg holen und aktiv die IT-Ausbildung unterstützen“, sagt conova-Geschäftsführer und Mitinitiator Gerhard Haider.

Studieren & Arbeiten als idealer Einstieg ins Berufsleben

Unter dem Titel ITSalzburg//study.work.support. bekommen Studierende neben einem bezahlten Studienplatz, einen Wohnkostenzuschuss sowie einen fixen Teilzeitarbeitsplatz bei einem der Salzburger Top IT-Unternehmen. Die Arbeitszeit pro Woche ist dabei flexibel gestaltbar. Zum Beispiel können während prüfungsintensiven Zeiten die Arbeitsstunden reduziert und im Gegenzug dazu in den Ferien erhöht werden. „Unsere Studierenden können über dieses einzigartige Paket Theorie und Praxis ideal miteinander verbinden und schon während der Ausbildung viel Praxiserfahrung sammeln.“, sagt Gerhard Jöchtl, Leiter des Studiengangs Informationstechnik & System-Management.

Im Pilotprojekt richtet sich das Angebot an BewerberInnen des Vollzeit-Bachelorstudiengangs Informationstechnik & System-Management der FH Salzburg, idealerweise mit technischen Vorkenntnissen (z.B HTL, IT-HAK oder anders erworbene IT-Kompetenzen).

Was genau wird bei ITSalzburg//study.work.support. gefördert?

  • Zahlung eines Wohnkostenzuschusses von € 120,- pro Monat
  • Übernahme der Studiengebühren in Höhe von € 363,- pro Semester plus ÖH-Beitrag
  • Arbeitsverhältnis mit einem Ausmaß von 11 Stunden pro Woche. Die Arbeitszeiten können flexibel und individuell vereinbart werden (pro Woche, pro Monat, geblockt)
  • Gehalt von € 680,- brutto/Monat (entspricht einem Gehalt von € 2.380,- bei Vollzeitanstellung)

Partner-Unternehmen

Aus heutiger Sicht können etwa 20 Studierende von Salzburger Top IT-Unternehmen  gefördert werden. BewerberInnen können sich für einen Platz unter anderem bei COMMEND International, conova communications, COPA-DATA, elements.at New Media Solutions, eventDATA-services Austria, Porsche Informatik, PromoMasters Online Marketing, Scerus whizz, SKIDATA, SPAR Information & Communication Services oder Wüstenrot Datenservice bewerben.

Der Förderverein Informationstechnik & System-Management übernimmt die Organisation und Koordination des Pilotprojektes. Eine Bewerbung ist ab 15. März 2017 möglich. Weitere Informationen bei Alena Teske (alena.teske@fh-salzburg.ac.at, Tel. 050/2211-1326)

 

 

 

Catalyst Coding Contest am 31. März 2017 in Salzburg

Für alle Coding Kings & Queens findet am 31.03.2017 der Catalysts Coding Contest zum ersten Mal auch in Salzburg statt. Hier können sich alle begeisterten Coder einer internationalen Herausforderung stellen.

Als stylische Location steht das "The Pitter Event Center" im Crowne Plaza Salzburg zur Verfügung. Auf die Gewinner des Contests warten tolle Event- und Sachpreise.

Teilnahme: Kostenlos; einzeln, als Team oder Schulklasse (auch online möglich)

Infos und Anmeldung unter: www.codingcontest.org

"Die beste aller Welten" - Weltpremiere auf der 67. Berlinale

Das Kinofilm-Debüt des Salzburger Drehbuchautors und Regisseurs Adrian Goiginger mit "Die Beste aller Welten" findet auf der heurigen Berlinale in der Reihe " Perspektive Deutsches Kino" statt. Die österreichisch-deutsche Koproduktion des Nachwuchs-Regisseurs und Autors Goiginger schildert durch die Augen eines Kindes das Milieu eines Salzburges Drogenjunkies. "Die Liebesgeschichte zwischen einem Buben und seiner Mutter, die ihren Sohn über alles liebt und doch so gefangen ist in ihrer Sucht. Doch durch die einzigartige Liebe zueinander wird ihr Leben nicht nur erträglich, vielmehr erschaffen sie sich ihre eigene Welt - Die beste aller Welten."
Renommierte Schauspielerinnen und Schauspieler wie Verena Altenberger, Lukas Miko, Michael Pink und der achtjährige Jeremy Miliker aus St. Johann im Pongau spielen neben Reinhold G. Moritz, Georg Veitl, Philipp Stix und Patricia Aulitzky in dem Erstlingswerk von Adrian Goiginger.

 

 

Wirtschaftsförderung in Salzburg

Hier finden Sie Informationen über Wirtschaftsförderung in Salzburg:

https://www.salzburg.gv.at/themen/wirtschaft/wirtschaftsfoerderung